Über uns

Aufgabe und Angebot der Bischöflichen Medienstiftung

Die Digitalisierung verändert rasant unser Leben. In der Reflexion darüber stehen meist die technischen Möglichkeiten im Mittelpunkt. Die Bischöfliche Medienstiftung der Diözese Rottenburg-Stuttgart will, dass der Mensch im Mittelpunkt der Diskussion steht. Medien und Technik sollen allen Menschen dienen. Die Medienstiftung sieht ihre Aufgabe darin, diese gesellschaftliche Diskussion mitzugestalten.

Im Stiftungszweck ist die Förderung der sozialen Kommunikation durch die Medien formuliert. Als  Instrumente hierzu sind unter anderem Projekte und Maßnahmen zur Förderung der Medienkompetenz in Kirche und Gesellschaft oder Hilfestellung bei der Mediennutzung oder -auswahl. Seit Gründung der Stiftung im Jahr 1996 durch den damaligen Diözesanbischof Walter Kasper, hat sich die Medienlandschaft radikal verändert. Die Nutzung von Printmedien als Quelle von Information und Ausgangspunkt für Kommunikation ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Neben Radio und Fernsehangeboten steigt die Nutzung des Internets und der sozialen Medien weiter an. Dadurch entstehen neue Formen von Kommunikation und neue Formate zur Informationsvermittlung. Die Bischöfliche Medienstiftung begleitet diesen Prozess der digitalen Transformation und will zur kritischen Auseinandersetzung mit Entwicklungen und Herausforderungen anregen

 

Vorstand der Medienstiftung

Vorstand/Vorsitzender des Stiftungsrates

Ordinariatsrat Prof. Dr. Klaus Koziol,

Leiter der Hauptabteilung Medien und Digitalisierung (Diözese Rottenburg-Stuttgart)

Katholisches Medienhaus
Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart

Telefon 0711 9791 2000
HA-XII(at)bo.drs.de

Stiftungsräte

Annemarie Engelhardt, Aalen
ehem. Vorsitzende des Landesfamilienrates

Markus Hartmann, Kuchen
vom Diözesanrat bestellter Stiftungsrat

Petra Zellhuber-Vogel, Rangendingen
Verwaltungsrätin SWR

Geschäftsführer

Rainer Steib
Leiter der Fachstelle Medien (Diözese Rottenburg-Stuttgart)